Allgemeine Geschäftsbedingungen 

für die Teilnahme an der Benefizlaufveranstaltung

Challenge Frauenlauf Soroptimist International 

§ 1 Anwendungsbereich – Geltung

 (1)           Der Challenge Frauenlauf Soroptimist International wird vom Förderverein des SI-Club Heilbronn, dem Verein der Freundinnen und Freunde von Soroptimist International Club Heilbronn e.V., c/o Jutta Strack, Asperger Str. 39, 74078 Heilbronn, als Benefizlauf veranstaltet unter dem Motto „Charity meets Challenge".

 (2)           Diese Teilnahmebedingungen regeln das zwischen den Teilnehmerinnen und dem Veranstalter zustande kommende Rechtsverhältnis. Sie sind gelegentlichen Änderungen unterworfen. Sie sind in ihrer bei Anmeldung jeweils gültigen Fassung Bestandteil des Vertrages zwischen Veranstalter und Teilnehmerin. Änderungen, die unter Berücksichtigung der berechtigten Interessen der Teilnehmerinnen erfolgen und die vom Veranstalter im Internet bekannt gegeben werden, werden ohne Weiteres Vertragsbestandteil.

 (3)           Sämtliche Erklärungen einer Teilnehmerin gegenüber dem Veranstalter sind an die in (1) genannten Adresse zu richten.

 

§ 2 Teilnahmebedingungen – Sicherheitsmaßnahmen

(1)           Startberechtigt ist jeder, der sämtliche in der Ausschreibung genannten Voraussetzungen erfüllt (z.B. Lebensalter, Geschlecht, etc.). Die Teilnahme an der Veranstaltung unter Verwendung von Sportgeräten, insbesondere Fahrrad, E-Bike, ist nicht gestattet. Ausgenommen hiervon sind Nordic-Walking-Stöcke von Teilnehmerinnen, die als „Nordic-Walker“ gemeldet sind und die sich aus Sicherheitsgründen am hinteren Ende des Startfeldes platzieren. Sollte dies nicht befolgt werden, ist der Veranstalter berechtigt, Teilnehmerinnen von der Veranstaltung auszuschließen. Grundsätzlich sind mitgebrachte Geräte, die in sonstiger Weise die Sicherheit oder Gesundheit der Teilnehmerinnen oder Besucher der Veranstaltung beeinträchtigen könnten, nur nach vorheriger ausdrücklicher Zustimmung des Veranstalters zur Teilnahme an der Veranstaltung zugelassen.

 (2)           Organisatorische Maßnahmen gibt der Veranstalter den Teilnehmerinnen rechtzeitig vor Beginn der jeweiligen Veranstaltung - entweder auf den Internetseiten des Veranstalters oder direkt vor Ort am Tag der jeweiligen Veranstaltung - bekannt.

 (3)           Den Anweisungen des Veranstalters und seines entsprechend kenntlich gemachten Personals ist unbedingt Folge zu leisten. Bei Zuwiderhandlungen, die den ordnungsgemäßen Verlauf der Veranstaltung stören oder die Sicherheit der übrigen Teilnehmerinnen gefährden können, ist der Veranstalter berechtigt, den jederzeitigen Ausschluss des Betreffenden von der Veranstaltung und / oder die Disqualifizierung auszusprechen. Rechtlich bindende Erklärungen können gegenüber den Teilnehmerinnen nur von dem hierfür befugten Personenkreis des Veranstalters (insbesondere die Veranstaltungsleiter vor Ort) abgegeben werden. Zu diesem Personenkreis zählen auch die Angehörigen der die Veranstaltung betreuenden medizinischen Dienste, die bei entsprechenden Anzeichen zum Schutz der Teilnehmerin dieser auch die Teilnahme bzw. die Fortsetzung der Teilnahme an der Veranstaltung untersagen können.

 

§ 3 Anmeldung – Teilnehmerbeitrag – Zahlungsbedingungen – Rückerstattung

(1)           Die Anmeldung erfolgt per Onlineanmeldung über das entsprechende Formular im Internet auf der Veranstaltungswebsite www.challenge-frauenlauf.de. Der Vertrag kommt mit der Anmeldung zustande. Die Anmeldung erfolgt durch den Anmeldenden auch im Auftrag und mit entsprechender Vollmacht für alle in der Anmeldung aufgeführten Teilnehmerinnen (Team), für deren Vertragsverpflichtung der Anmeldende wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht. Mit der Anmeldung akzeptiert die Teilnehmerin die AGB für sich und - falls sie ein Team anmeldet - für das gesamte Team.

(2)           Zahlungen erfolgen mittels SEPA-Lastschriftverfahren, mit Ausnahme der Zahlung für Nachmeldungen.

(3)           Die Teilnahme ist ein höchstpersönliches Recht und nicht übertragbar. Startnummern sind nicht übertragbar.

 (4)           Tritt eine gemeldete Teilnehmerin ohne Angabe von Gründen nicht zum Start an oder erklärt sie vorher ihre Nichtteilnahme gegenüber dem Veranstalter, besteht kein Anspruch auf Rückzahlung des Teilnehmerbetrages.

Dies gilt grundsätzlich auch bei einem berechtigten Rücktritt der Teilnehmerin.

 (5)           Die Rückerstattung des Teilnehmerbetrages kommt im Übrigen nur bei vollständigem Ausfall der Veranstaltung in Betracht, wenn der Ausfall vom Veranstalter zu vertreten ist.

 (6)           Der Veranstalter setzt gegebenenfalls ein organisatorisches Limit fest, das in der Ausschreibung des betreffenden Laufes oder zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben wird. Anmeldungen, die das Limit überschreiten, werden nicht angenommen.

  

§ 4 Haftungsausschluss – Haftungsbegrenzung

(1)           Ist der Veranstalter in Fällen höherer Gewalt berechtigt oder auf Grund behördlicher Anordnung oder aus Sicherheitsgründen verpflichtet, Änderungen in der Durchführung der Veranstaltung vorzunehmen oder diese abzusagen, besteht kein Schadenersatz des Veranstalters gegenüber der Teilnehmerin.

(2)           Der Veranstalter haftet nicht für nicht wenigstens grob-fahrlässig verursachte Sach- und Vermögensschäden; ausgenommen von dieser Haftungsbegrenzung sind Schäden, die auf der schuldhaften Verletzung einer vertraglichen Hauptleistungspflicht des Veranstalters beruhen. Die Haftung nur für fahrlässig aber nicht grob-fahrlässig verursachte Personenschäden ist der Höhe nach auf die vom Veranstalter unterhaltene verkehrsübliche Haftpflichtversicherung beschränkt. Der Veranstalter haftet - außer bei Vorsatz - nicht für atypische und nicht vorhersehbare Folgeschäden. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen erstrecken sich auch auf die persönliche Schadensersatzhaftung der Vertreter, Erfüllungsgehilfen und Dritten, derer sich der Veranstalter im Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung bedient bzw. mit denen er zu diesem Zweck vertraglich verbunden ist.

(3)           Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für gesundheitliche Risiken der Teilnehmerin im Zusammenhang mit der Teilnahme an der Laufveranstaltung. Es obliegt der Teilnehmerin, ihren Gesundheitszustand vorher zu überprüfen. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr und eigenes Risiko. Für Verletzungen, die durch andere Teilnehmerinnen oder außenstehende Dritte verursacht werden, haftet der Veranstalter nicht.

(4)           Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für verwahrte Gegenstände. 

 

§ 5 Datenerhebung und -verwertung

 (1)           Die bei Anmeldung der Teilnehmerin angegebenen personenbezogenen Daten werden gespeichert und nur zu Zwecken der Durchführung und Abwicklung der Veranstaltung einschließlich des Zwecks der medizinischen Betreuung der Teilnehmerin auf der Strecke und beim Zieleinlauf durch die die Veranstaltung betreuenden medizinischen Dienste verarbeitet. Dies gilt vor allem für die zur Zahlungsabwicklung notwendigen Daten (§ 28 BundesdatenschutzG). Mit der Anmeldung willigt die Teilnehmerin in eine Speicherung der Daten zu diesem Zweck ein.

 (2)           Die Teilnehmerin erklärt sich damit einverstanden, dass die im Zusammenhang mit ihrer Teilnahme an der Veranstaltung gemachten Fotos, Filmaufnahmen und Interviews der Teilnehmerin in Rundfunk, Fernsehen, Printmedien, Büchern, fotomechanischen Vervielfältigungen (Filme, Videokassetten, etc.) sowie auf der Website / Homepage Soroptimist International Club Heilbronn ohne Anspruch auf Vergütung verbreitet und veröffentlicht werden.

 (3)           Die gemäß (1) gespeicherten personenbezogen Daten werden gegebenenfalls zum Zwecke der Zusendung von Fotos der Teilnehmerin auf der Strecke und beim Zieleinlauf an einen vom Veranstalter beauftragten Fotodienstleister weitergegeben. Mit der Anmeldung willigt die Teilnehmerin in eine Speicherung und Weitergabe der Daten nur zu diesem Zweck ein. Hiermit erklärt die Teilnehmerin jedoch nicht zugleich, dass sie ein solches Foto kaufen möchte.

(4)           Die Teilnehmerin erklärt sich damit einverstanden, dass die gemäß (1) erhobenen personenbezogenen Daten an einen kommerziellen Dritten zum Zwecke der Zeitmessung, Erstellung der Ergebnislisten sowie der Einstellung dieser Listen ins Internet weitergegeben werden. Mit der Anmeldung willigt die Teilnehmerin in eine Speicherung und Weitergabe der Daten zu diesem Zweck ein.

 (5)           Es werden Name, Vorname, Geburtsjahr, gegebenenfalls Team, Startnummer und Ergebnis (Platzierung und Zeiten) der Teilnehmerin zur Darstellung von Starter- und Ergebnislisten in allen relevanten veranstaltungsbegleitenden Medien (Druckerzeugnisse wie Programmheft, Teilnehmerinnenliste, Ergebnisliste sowie Internet) abgedruckt bzw. veröffentlicht. Mit der Anmeldung willigt die Teilnehmerin in eine Speicherung und Weitergabe der Daten zu diesem Zweck ein.

  

§ 6 Zeitmessung und regelwidriges Verhalten

 (1)           Hat die Teilnehmerin keinen eigenen Chip, muss sie vor dem Lauf einen Zeitmess-Chip mieten. Dies geschieht mit und durch die Anmeldung zum Lauf. Hierfür wird eine Leihgebühr in Höhe von derzeit 3,00 € abgebucht.

 (2)           Wenn zur Teilnahme an der Veranstaltung ein Zeitnahme-Chip ausgegeben wird, wurde dieser vor der Ausgabe an die Teilnehmerin auf seine Funktionsfähigkeit hin überprüft. Eine Gewährleistung und / oder Haftung des Veranstalters wegen der Mangelhaftigkeit des Chips, die nach Ausgabe auftritt, ist ausgeschlossen.

(3)           Wird bei der Veranstaltung ein Zeitnahme-Chip und eine Startnummer verwendet, so sind diese gemäß den vom Veranstalter formulierten Anforderungen zu tragen. Wird die Startnummer vergessen, verloren oder nicht getragen, besteht kein Recht auf Teilnahme.

(4)           Wird der Zeitmess-Chip nicht am Veranstaltungstag innerhalb einer Frist von zwei Stunden zurückgegeben, hat die Teilnehmerin schon mit der Anmeldung und dem Abschluss der Miete einen Kaufvertrag geschlossen. Nach der Veranstaltung wird hierfür ein Betrag in Höhe von 25,00 € inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer vom angegebenen Konto abgezogen. Der Zeitmess-Chip wird anschließend auf diese Teilnehmerin persönlich registriert. Der Zeitmess-Chip kann bei weiteren Veranstaltungen problemlos eingesetzt werden.

 

§ 7 Schlussbestimmungen – Salvatorische Klausel

 (1)           Sollten Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Die Vertragspartner sind verpflichtet, anstelle der ganz oder teilweise unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmungen eine solche wirksame oder durchführbare Bestimmung zu treffen, die dem mit der ganz oder teilweise unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung erstrebten Ziel und Zweck in zulässiger Weise am nächsten kommt. Überschriften haben rein erläuternde Funktion und sind unverbindlich.

(2)           Mündliche Nebenabreden wurden nicht getroffen. Änderungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform.

(3)           Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist Heilbronn.

(4)           Soweit nicht zwingende gesetzliche Vorschriften entgegenstehen, ist ausschließlich deutsches Recht anwendbar.

(5)           Diese Teilnahmebedingungen entfalten ihre Gültigkeit zum 15.04.2014 und gelten bis auf unbestimmte Zeit bis zur Neufassung.

 (Stand 10.04.2015)